Start News Huch!!! Die AfD-Nazi-Schlampen haben gewonnen!

Huch!!! Die AfD-Nazi-Schlampen haben gewonnen!

343
0
Nazi Schlampen AfD
Thüringenwahl lässt Journalisten verzweifeln.

Wir haben alles erst mal einen Tag sacken lassen. Bei der Thüringen-Wahl gab es zwei große Wahlgewinner, die AfD und die SE…., Entschuldigung DIE LINKE. Und es folgte, was folgen musste. Immer dann, wenn die Wahlergebnisse nicht so ausfallen wie gewünscht, geht das kollektive Kotzen von Politikern und Journalisten los.

Wir wollen bei dieser (mittlerweile gerichtlich genehmigten) Reflux-Arie nicht abseitsstehen und unseren quietschend-satirischen Senf beitragen.

Die “AfD-Nazi-Schlampen” haben ungehörig zugelegt!

Björn Höcke AfD
Foto: Bernd oder Björn Höcke AfD – venews

Verdammt, wie konnte das nur geschehen? Wie kann es sein, dass der Thüringer “Gau-Leiter” Bernd „ich heiße aber Björn“ Höcke und seine blauen Horden so viele Stimmen abgeräumt haben. Sofort nach den ersten Hochrechnungen ging das fröhliche Orakeln und das breite Abkotzen los.

Und da waren sie wieder: Die abgehängten Ostdeutschen, die immer noch nicht in der Demokratie angekommen sind. Ostdeutsche, die noch gar nicht verstanden haben was Demokratie eigentlich ist! Ostdeutsche, die zu wenig Frauen haben und sich nach einem starken „Führer“ sehnen, einen der mal aufräumt. Ostdeutsche, die natürlich riesige Bildungslücken haben und den neuen „Nazi-Sprech“ so richtig geil finden. Punkt!

Nach Meinung nicht weniger Politiker und Journalisten ist genau DAS ist der typische Ost-AfD Wähler. So weit, so dumm!

Was die tatsächlichen Gründe sind, darüber wurde einmal mehr herumgeredet. Man wollte sich waschen, aber bitte nicht nass machen. Da ging es nicht darum, dass die CDU die politischen Fehlentscheidungen von „Mutti“ bis heute in Watte packt. Da ging es nicht darum, dass die Positionen in der politischen Mitte beliebig geworden sind. Da ging es nicht darum, dass man CDU und SPD kaum noch auseinander halten kann. Da ging es nicht darum, dass politische Fehlentscheidungen in der Migrationspolitik nicht deutlich korrigiert wurden. Und es ging schon 10 mal nicht darum, sich über die Probleme im Land einmal ehrlich zu machen.

Was der allgemein für blöd gehaltene Ossi gemacht hat ist ganz einfach.

  1. Er liest BILD Zeitung. Dort liest er nahezu täglich von Gewalttaten, begangen durch Zuwanderer oder von Clan-Kriminalität. Raub, Vergewaltigung, Mord, dass volle Programm. Die BILD wird das natürlich auch weiterhin veröffentlichen. Warum auch nicht, es findet statt und nennt sich Informationsauftrag. Was dem gemeinen Ossi (und oft auch Wessi) dabei noch zusätzlich aufstößt, dass sind deutsche Täter mit Namen Mustafa. Klar, das ist dann vielleicht ein deutscher Staatsbürger, mit DEM will sich der Ossi aber nicht gemein machen. Messer Mentalitäten sind dem Ossi fremd.
  2. Der Ossi schaut gen Westen (speziell in die Großstädte) und fragt sich, ob er solche multikulturellen Strukturen auch in seiner Stadt haben möchte. Dabei hat der Ossi mit Fremden grundsätzlich erst einmal kein Problem, im mindesten weiß auch er einen leckeren Döner zu schätzen. Aber versiffte Stadtteile oder Drogen-Gewerbegebiete wie den Berliner „Görlitzer Park“, nein Danke. Das will der in Deutschland noch nicht angekommene Ossi einfach nicht haben. Der Ossi ist einfach zu sehr Wettbewerbe wie „Schöner unsere Städte und Gemeinden!“ oder „Bester Hauseingang“ gewohnt. Mit Urkunde bitte!
  3. Der Ossi beobachtet und hört hin! Zum Beispiel wenn immer mehr Bürger die sich um die Integration von Flüchtlingen bemühen an der Realität verzweifeln. Da kommt der Ossi ins Grübeln!
  4. Der Ossi möchte auch nicht ausbaden, dass die Migrations- und Integrationspolitik über Jahrzehnte verkackt (a.d.R. ostdeutscher Begriff für scheitern) wurde. Dass es unfair ist, ein solches Versagen ausschließlich den Zuwanderern anzulasten, soweit denkt der Ossi leider nicht. Damit tut er den Zuwanderern die in der Mehrheit tatsächlich friedlich sind, sich selbst etwas aufbauen wollen, unsere Gesetze einhalten und unsere Kultur respektieren natürlich unrecht. Juckt den Ossi an dieser Stelle aber nicht, denn dafür gäbe es keine Urkunde (siehe Punkt 2). Und außerdem, positive Berichte über Flüchtlinge, gar Erfolgsgeschichten, sowas klicken die Leute im Netz nicht. Und „Klicks“ sind nun mal wichtig in der heutigen Zeit! Stimmt’s liebe Medien Kollegen?
  5. Der Ossi hat einen fatalen „Gerechtigkeits-Reflex“. Wann immer politische Eliten jemanden beschimpfen, springt er dem „Opfer“ selbstverständlich bei. Dieser Reflex ist noch aus DDR Zeiten drin. Damals beschimpften die Machthaber politisch Andersdenkende und schon war die Sympathie bei DEM der beschimpft wurde. Das hat der Ossi drin und bekommt es auch nicht raus. Da ist es natürlich blöd, wenn man andauernd die AfD beschimpft.

Das sind nur 5 Beispiele, wir könnten beliebig weiter machen. Zum Beispiel mit den Fragen nach der immer größer werdenden Armut im Land, wer Waffen an Despoten liefert oder wer Konzernen dabei hilft den Menschen in der dritten Welt die Lebensgrundlagen zu nehmen. Ein Ossi mit 10. Klassen POS-Abschluss stellt sich diese Fragen!

 

Magic Mike der CDU im Sinkflug

Mohring CDU Thüringen
Foto: Mike Mohring CDU

Zugegeben, er kann einem fast schon leidtun, Mike Mohring von der CDU. Er wollte der „Magic Mike“ in Thüringen werden, kurz gesagt Ministerpräsident. Auf dem verkackten (a.d.R. ostdeutscher Begriff für scheitern) Weg dort hin war er so ziemlich auf sich alleine gestellt. Es war wohl nur seiner guten Kinderstube geschuldet, dass er AKK und CDU-General Paul Ziemer als Wahlkampfhelfer NICHT verhindert hat. Er ist halt ein zu netter Kerl.

Im Ernst, Annegret Krampf-Knarrenbauer (sorry der musste raus) als Wahlkampf Helfer*In? Die nuschelnde Saarländerin kommt selbst unter CDU Anhängern nicht über 20 % auf der Beliebtheits-Skala! Noch schlimmer, CDU Generalsekretär Paul Ziemer, bei dem sich die Mehrheit der Wähler gefragt haben dürfte „Paul, wer?“. Das konnte nichts werden.

Entsprechend verzweifelt waren dann auch die Statements der drei nach den desaströsen Wahlergebnissen. Ungeachtet des eigenen Ergebnisses, wurde als allererstes gefeiert, dass Rot-Rot-Grün abgewählt wurde. Fast so, als wär das ein Verdienst der CDU gewesen.

Danach ging es natürlich kleinlaut weiter, mit „Die politische Mitte hat keine Mehrheit mehr. Darüber sind wir traurig.“

Und keine 24 Stunden später dann der Hammer. Selbstbewusst verkündete Mike Mohring, dass er mit DIE LINKE Koalitionsverhandlungen aufnehmen will. Wir denken, die „Freude“ über diese Ankündigung wird die CDU noch eine ganze Weile auf Trab halten.

Sollten Sie, lieber Leser, in Speyer wohnen und sowas wie ein Erdbeben spüren. Keine Panik, das ist nur Helmut Kohl. Der rotiert im Grab.

Wie dieses Experiment (welches die Mehrheit der Thüringer lt. Umfrage will!) enden wird, wir wissen es nicht. Womit es anfängt haben wir indes schon erlebt: Mit begeistertem Schenkel klopfen bei den „Nazi-Schlampen“ von der AfD. Wetten in naher Zukunft fallen Phrasen wie „die Blockparteien sind wieder zusammen“?

By the way: Hat jemand die Kanzlerin in den letzten 2 Wochen gesehen?

 

Rammelow – Thüringens roter Baron

Bodo Rammelow
Bodo Rammelow – DIE LINKE

Bodo Rammelow, gefeierter Sieger der Thüringen Wahl. Der bekennende Legastheniker dessen Name (lt. Jan Böhmermann) klingt wie ein besoffenes Häschen aus dem Kinderprogramm, hat es allen gezeigt.

“Dieses Wahlergebnis war auch nur folgerichtig, nach 5 Jahren erfolgreicher Politik, großen Verbesserungen im Freistaat Thüringen, mehr sozialer Gerechtigkeit, verbesserter Bildung und besserer Infrastruktur!”. Gut, der letzte Satz war jetzt ein sinngemäßes Zitat von Bodo Rammelow über Bodo Rammelow, aber tatsächlich kam es nicht so schlimm wie 2014 vorhergesagt.

Bodo ist durchaus beliebt bei den Thüringern, besonders bei den über 60-jährigen. Also bei den Ossis mit DDR Erfahrung. Um ihn herum menschelt es, er ist leutselig, väterlich und wenn er selbst mal eine Entgleisung bringt, dann richtig.

Sie denken Bernd „ich heiße aber Björn“ Höcke sei ein Geschichtsrevisionist? Sowas kann Bodo Rammelow auch! Sätze wie: „Ja, in der DDR ist großes Unrecht geschehen. Die DDR war aber kein Unrechtsstaat!“ lassen nicht nur die Opfer der DDR Diktatur ratlos zurück. Bei diesen Sätzen windet sich der Thüringer Landesvater regelmäßig in juristischen Spitzfindigkeiten, um nur ja nicht der Vorgängerpartei SED ans Bein zu pinkeln. Das dies am Wahlabend über 30 % der Thüringer durchgewunken haben, da gab es kaum einen Aufschrei. Wer den Kopf zu weit in Richtung Höcke dreht, hat halt kein Auge mehr für den linken Rand.

Was auch keine Erwähnung gefunden hat, dass Thüringen ausgerechnet unter der Rammelow Regierung zur weltweit größten Konzertfläche der echten Neonazis geworden ist. Themar sagt Ihnen was? Der kleine Ort, wo ein gewisser Tommy Frenck dem Staat die Zahnlosigkeit einiger Gesetze vorführt. „Sieg Heil“ Rufe nebst Hitlergruß führten bestenfalls zu kleinlauten Statements der Behörden, nicht aber zu Verboten. Da ist der Landesvater wohl weniger durchsetzungsfähig. Gut, Frenck und seine paar Nasen bedrohen die Machtverhältnisse in Erfurt nicht. Das machen andere und deshalb ist man lieber mit der AfD böse.

 

Die dümmste Erklärung des Abends

Frau trifft Baum
Foto: Verzweiflung im Wald

Die Wohl dümmste Erklärung zum Wahlergebnis der AfD gab es in diversen Talkrunden, gleichermaßen geäußert von Politikern wie auch Journalisten.

Wann immer das Thema auf das AfD Wahlergebnis kam wurde frohlockend erklärt: „Halten wir fest, dass 77 % die AfD NICHT gewählt haben!“

Wir ergänzen diese Sichtweise, um zu zeigen wie dumm solche Sätze sind:

DIE LINKE haben 70 % NICHT gewählt!

Die CDU haben 79 % NICHT gewählt!

Die SPD haben 92 % NICHT gewählt!

Grüne und FDP haben jeweils 95 % NICHT gewählt!

Was den jeweiligen Journalisten und politischen Gegnern bei solchen Erklärungsversuchen völlig verrutscht, dass beständig angeheizte AfD-Bashing geht seit Jahren nach hinten los. Es hilft der AfD zu immer höheren Wahlergebnissen!

Wie es in Thüringen künftig weiter geht bleibt abzuwarten. Das der Wunsch der AfD eine Koalition mit der CDU zu bilden wohl noch eine ganze Weile ein feuchter Traum ist, dass ist mittlerweile wohl auch bei Höcke, Gauland und Meuthen angekommen.

Bemerkenswert ist, dass Björn Höcke auf der gestrigen Bundespressekonferenz seine “Dresdner Rede” (Mahnmal der Schande) als Fehler bezeichnet hat. Wörtlich: “Die Dresdner Rede ist mir in die Hose gegangen!”. Meuthen, Gauland und Höcke bedauerten zudem die fortschreitende Verrohung in der politischen Sprache.

Nun denn Herr Höcke, Herr Gauland, gehen Sie künftig einfach mit gutem Beispiel voran! Und nehmen Sie den Begriff “Nazi Schlampen” bitte nicht zu ernst – es ist reine (gerichtlich erlaubte) Satire! Wir werden uns bessern, wenn Sie – wie gesagt – mit guten Beispiel voran gehen.

Glück auf Thüringen! Am Ende wird alles gut!

Alexander von Hindenburg

Lesen Sie auch: So Porno ist der Bundestag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here